3.Damen - Aufstieg!

Die 3. Damen ist durch einen 8:3 Sieg gegen SC Siemensstadt vorzeitig Berliner Meister in der Verbandsliga geworden, ist direkt in die Oberliga aufgestiegen und  hat somit einen Oberligaplatz für den Verein gesichert, falls die 2.Damen es nicht schaffen, in der Oberliga zu bleiben. Ausschlaggebend war wohl wieder, dass  beide Doppel und im unteren Paarkreuz alle Einzel gewonnen wurden. Es hätte auch ein Unentschieden gereicht, doch die Mannschaft war gewarnt, da das Hinspiel nur knapp 8:6 gewonnen wurde.


3. Damen

Die 3.Damen hat gegen die 2.Damen von den R'Füchse in der Verbandsliga gestern am 6.11. einen Krimi gebracht und 8:6 gwonnen, obwohl sie ersatzgeschwächt antreten und 4 Spiele 2:3 verloren geben mussten. Entscheidend war wohl, dass beide Doppel am Anfang gewonnen wurden. Die Mannschaft hat nun bisher ungeschlagen die Führung in der Verbandsliga übernommen, die zum direkten Aufstieg in die Oberliga berechtigen würde. Aber die Saison ist noch lang, warten wir es ab und wünschen der Mannschaft weiterhin viel Erfolg.


2. Herren - TSC Berlin II

Die 2. Herren erreicht ein wichtiges und hart umkämpftes 9:5 gegen TSC Berlin II


So, ich habe mich mal bemüht einen Bericht zum Saisonspiel der 2. Herren gegen TSC Berlin II zu schreiben, in der Hoffnung, dass sich einige weitere Berichte über Spiele oder Veranstaltungen von anderen Mitgliedern anschließen.


Also wie bereits gesagt traten wir am vergangenen Freitag in vollständiger Besetzung gegen TSC Berlin 1893 an, deren Aufstellung im Vergleich zur Hinrunde etwas unterschiedlich war.

Unser Einstieg ins Spiel war recht erfreulich. Zwar haben Grischa und ich wieder mal mit einer schlechten Leistung unser Doppel verdient mit 3:0 verloren, konnten uns aber auf unser Einser-Doppel mit Simon und Andreas verlassen, die mit dem gefühlten hundertsten Matchball ihr Spiel 3:1 nach Hause schaukeln konnten. Unser drittes Doppel mit Tiho und Bernd hatte eine schwere Aufgabe vor sich. So kam es auch, dass sie nach einem hart umkämpften dritten Satz mit 2:1 in Rückstand lagen. Aber unsere zwei von drei alten Herren, spielten letztlich ihre gesamte Erfahrung aus und gewannen  doch relativ sicher den vierten und fünften Satz. Währenddessen war ich mit meinem ersten Einzel schon fertig. Es war ein relativ ungefährdeter 3:0 Erfolg, so dass ich anschließend in Simons Spiel den Schiedsrichter machen durfte. Meiner Meinung nach hat Simon in diesem Spiel taktisch überragend gespielt, es war aus dieser Sicht betrachtet wahrscheinlich sein bestes Spiel der Saison. Er hat seinen Gegner, obwohl er den ersten Satz verloren hat, vollkommen dominiert und ihm eigentlich keine Chance mehr auf den Sieg gelassen.

Tiho hingegen machte sein Spiel spannender als nötig. Wie er selbst meinte, spielte er zu arrogant gegen den gegnerischen Abwehrspieler und es wirkte fast so, als wäre Tiho festgewurzelt. Ein Umlaufen von ihm blieb eine Seltenheit. Nichtsdestotrotz konnte er das Spiel mit 3:1 für sich entscheiden.

Zwischenstand 5:1

Anschließend war Andreas an der Reihe, der seinen Gegner in den ersten beiden Sätzen beherrschte und auch im dritten Satz schon mit 5:0 führte. Drei gegnerische Glücksbälle brachten seinen Kontrahenten wieder auf 5:3 heran und wie wir alle unseren Andreas kennen, lässt er sich von so etwas sehr gerne aus der Fassung bringen. Jedenfalls fand er nicht mehr ins Spiel und sein Gegner wurde immer sicherer, so dass dieses Spiel leider mit 3:2 verloren ging. Unser unteres Paarkreuz ist diese Saison ja leider nicht so stark wie erwartet. Dennoch hat Bernd mit einer famosen Leistung einen enorm wichtigen Sieg mit 3:2 eingefahren. Mehr kann ich zu dem Spiel leider nicht sagen, weil ich mich mehr auf Grischa konzentriert habe. Aber sein spielerisches Tief scheint leider kein Ende zu nehmen. Nach hoher Führung im ersten Satz wurde dieser noch verloren und der Drops war seitdem eigentlich gelutscht. Zwar war Grischas Gegner keiner von der schwachen Sorte, dennoch hat sich Grischa wieder einmal zu früh aufgegeben. Ein doch sehr häufig auftretendes Phänomen diese Saison.

Zwischenstand nach der ersten Einzelrunde 6:3

Mein zweites Spiel konnte ich relativ problemlos mit 3:1 gewinnen. Simon hingegen hatte in seiner zweiten Partie große Schwierigkeiten. Nach großem Kampf und hoher Laufbereitschaft wurde dieses Spiel jedoch mit 3:2 verloren. Eine Niederlage, die ich, um ehrlich zu sein, anfangs nicht erwartet habe.

Aber wir haben ja noch ein sehr starkes mittleres Paarkreuz, das diese Saison wirklich hoch positiv steht. Diesen Eindruck konnte Tiho in seinem zweiten Einzel jedoch nicht bestätigen. Zwar war sein Gegner nach dessen Sieg über Andreas hoch motiviert und spielte auch wirklich gutes Tischtennis, aber von Tiho kam leider auch nicht sonderlich viel Gegenwehr. Er stand wie in seinem ersten Einzel hauptsächlich auf einem Fleck und nutze die Rückhand, wo man eigentlich die Vorhand hätte nehmen sollen. Zusätzlich regte er sich unnötigerweise enorm über das gegnerische Glück auf. Sein Temperament und seine (sorry Tiho) Faulheit bescherten ihm eine 3:1 Niederlage. Glücklicherweise hat Andreas seine Form aus der Hinrunde in seinem zweiten Spiel wiedergefunden. Nach einer Niederlagenserie von 3 Spielen konnte er seinem Gegner das Match mit 3:1 ohne größere Probleme abnehmen (und wir haben uns schon Sorgen um unsere Nummer 4 gemacht, zum Glück unberechtigt).

Zwischenstand 8:5

Doch nun begann die Zitterphase erst recht. Unser unteres Paarkreuz ging gleichzeitig an den Tisch. Grischa wurde wieder schnell mit 3:0 nach Hause geschickt, obwohl er seinen Gegner in Normalform wahrscheinlich geschlagen hätte. Bernd befand sich derweil mit einer 2:1 Satzführung in seinem vierten Satz währenddessen sich die Abschlussdoppel beider Mannschaften schon bereit machten. Bernd erhielt im vierten Satz leider eine gewaltige Abreibung und auch Simon und Andreas verloren den ersten Satz mit viel Pech. Der fünfte Satz verlief für Bernd leider so wie der vierte bis zu einem Rückstand von 7:3. Plötzlich schien es jedoch, als ob Bernds Gegner extrem nervös werden würde und machte plötzlich Fehler um Fehler bis es schließlich 9:9 stand. Der nächste Punkt ging dann auf Bernds Konto und ich fürchte, dass ich in diesem Moment weitaus nervöser war als die spielenden Kontrahenten. Jedenfalls schupfte Bernd die nächste Rückgabe ganz cool in die Rückhand des Gegners, der umlaufen wollte und bei seinem Topspinversuch nur die Schlägerkante traf. Der Ball flog in hohem Bogen davon und es hieß: Spiel, Satz, Sieg Neukölln!

Endstand 9:5

 

Es wurde zum Ende hin nochmal ein richtiger Krimi und das Spiel hätte auch gut und gerne 8:8 ausgehen können, was Matchwinner Bernd jedoch glücklicherweise verhindern konnte. Damit heißt es, sich neu konzentrieren auf die nächste schwere Partie gegen Petershagen, um den Vorsprung auf Platz 2 halten oder sogar ausbauen zu können, damit dem Ziel Aufstieg nicht mehr viel im Wege steht. Last but not least möchte ich mich bei unseren Zuschauern für eure tatkräftige Unterstützung bedanken. Vielleicht wäre es ohne euch anders ausgegangen.

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian

Wenn ihr Berichte oder Sonstiges veröffentlichen wollt, schickt mir einfach eine E-Mail.